Mikrofiche (Microfiche) Lesegerät und Mikrofilm (Microfilm) Reader Printer

Um Mikrofiche (Microfiche), Mikrofilme (Microfilme) und Mikrofilm-Lochkarten anschauen zu können werden sogenannte Mikrofiche (Microfiche) Lesegerät und Mikrofilm (Microfilm) Reader Printer benötigt. Die Zahl der Verfilmungen und Verficheungen ist stark rückläufig, da viele Daten gleich digital archiviert werden.
Indes gibt es noch eine Vielzahl an Altbeständen von Mikrofiche (Microfiche), Mikrofilme (Microfilme) und Mikrofilm-Lochkarten in unterschiedlichen Bereichen, wie z. B.:

    • Werkstatthandbücher, Reparaturhandbücher und Ersatzteillisten
    • Kirchenbücher bzw. Pfarrmartrikel
    • Meldekarten und andere Papierakten
    • Stücklisten
    • Technische Zeichungen
    • Aktuelle und historische Zeitungen

Der Markt für Mikrofiche (Microfiche), Mikrofilme (Microfilme) und Mikrofilm-Lochkarten ist längst schon keinen Massenmarkt mehr. Die produzierte Stückzahl von Mikrofiche Lesegeräten und Mikrofilm Reader Printer ist sehr gering – dies werden fast nur noch in Einzelanfertigung hergestellt. Eine Serienfertigung ist für eine derartig geringe Stückzahl wirtschaftlich nicht rentabel. Eine Reparatur der Mikrofiche Lesegeräten und Mikrofilm Reader Printern ist oft sehr kostspielig oder aufgrund fehlender Ersatzteile nicht durchführbar.
Für die Neuanschaffung eines Mikrofiche Lesegerät muss man in etwa 1000 € und für einen Mikrofilm Reader Printer nahezu 5.000 bis 10.000 € rechnen. Die wirtschaftlich sinnvollste Alternative hierzu ist das Digitalisieren bzw. Scannen der Mikrofiche (Microfiche), Mikrofilme (Microfilme) und Mikrofilm-Lochkarten. Es ermöglicht das schnelle Durchsuchen nach bestimmten Kriterien und ausdrucken an jedem herkömmlichen PC ohne zusätzliche Software. Das Digitalisieren bzw. Scannen ist günstiger als Sie denken.